Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind,entsteht aus unseren Gedanken.

Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.

(Buddha)


Selbstwert steigern, die eigene Persönlichkeit entwickeln

Unter Selbstwert versteht die Psychologie die Bewertung, die man von sich selbst hat. Das kann sich auf die Persönlichkeit und die Fähigkeiten des Individuums, die Erinnerungen an die Vergangenheit und das Ich-Empfinden oder auf das Selbstempfinden beziehen.

 

Selbstwertgefühl resultiert aus dem Vergleich der vermeintlichen subjektiven Fähigkeiten mit den Anforderungen, mit denen sich die Persönlichkeit konfrontiert sieht. Es lässt sich an ganz konkreten und zunehmend verallgemeinerten Anforderungssituationen bestimmen, zum Beispiel auch in psychologischen Tests. Ein hohes Selbstvertrauen gegenüber Anforderungen zeigt sich, wenn vorausschauend eingeschätzt wird, dass diese Situation gut gemeistert werden kann.

 

Der Grad des Selbstvertrauens hängt meist von der unterschiedlichen Befähigung für bestimmte Tätigkeiten ab und ist zeitlichen Änderungen (etwa durch Emotionen oder Müdigkeit) unterworfen.

 

Personen können situativ oder ständig ein inadäquates Selbstvertrauen haben, indem sie ihre Leistungsmöglichkeiten über- oder unterschätzen. Derartige Fehleinschätzungen entstehen auf der Grundlage individueller Besonderheiten, Einstellungen und anderer Eigenschaften.

Ein zu hohes Selbstwertgefühl muss jedoch keineswegs günstig sein und kann sich zu Überheblichkeit entwickeln, was bei anderen Antipathie hervorruft.

 

Ein gesundes Selbstwertgefühl ist der Gegenpol zu Minderwertigkeitsgefühlen. Wenn ir ein gutes Selbstwertgefühl haben, dann bedeutet dies: wir glauben  liebenswert und wertvoll zu sein - trotz der Schwächen und Fehler, die wir haben.

Wer in seiner Kindheit geliebt wurde, das Gefühl hatte, willkommen zu sein und erlebt hat, dass man ihm was zutraut, der tut sich meist leichter,von seinem Selbstwert überzeugt zu sein.

Wer dagegen im Kidesalter ständig kritisiert, abgelehnt, gehänselt oder missbraucht wurde und viel Misserfolgserlebnisse hatte, hat eher ein mangelndes Selbstwertgefühl, da er denkt, nicht in Ordnung zu sein.

Wenn wir als Erwachsene unter einem schwachen Selbstwertgefühl leiden, dnn deshalb, weil wir unseren Selbstwert in Gedanken klein machen, indem wir uns einreden, wir seien minderwertig oder nicht liebenswert.

 

Auswirkungen eines fehlenden oder mangelnden Selbstwertgefühls

Wenn wir unseren Selbstwert vom Urteil und der Anerkennung  anderer abhängig machen , dann stehen wir unter enormem Druck, anderen gefallen zu müssen und leben ständig in der Angst vor Ablehnung durch andere.

Wenn wir an unserem Wert zweifeln und uns deshabinnerlich unsicher fühlen, dann "kratzen" uns kleinste negative Bemerkungen anderer, wir sind überempfindlich, ungeheuer sensibel und reagieren schnell gekränkt.

Wenn wir uns fürunzulänglich halten,dann wollen wir ständig unseren Wert unterBeweis stellen, Erfolg und hohes Ansehen sind besonders wichtig.

Durch Erfolg wollen wir andere beeindrucken und das Gefühl der Wertlosigkeit kompensieren oder lindern. Das gelingt kurzfristig, doch schon nach kurzer Zeit kehrt das Gefühl, unzulänglich zu sein, zurück und wir müssen unseren Wert erneut unter Beweis stellen (Arbeitswut, Statussymbole, etc.)

Je gesünder und positiver unser Selbstwertgefühl ist, umso weniger machen uns Kränkungen zu schaffen, umso gelassener können wir mit negativen Reaktionen unserer Umwelt umgehen.

 

Wer sich für liebenswert hält, muss den Vergleich mit anderen nicht fürchten.

 

Wie seinen Selbstwert und sein Selbstwertgefühl steigern und stärken?

Für unser Selbstwertgefühl sind wir selbst zuständig, d.h. wir entscheiden über unseren Selbstwert, indem wir uns für wertvoll oder minderwertig halten.

Niemand kann uns das Gefühl geben, minderwertig zu sein, wenn wir dies nicht zulassen.

Sie sind liebenswert, wenn Sie sich dafür halten.

Ihr Selbstwert hat  nichts mit objektiven Kriterien, wie dem Kontostand, der Schulbildung, dem Aussehen, den Noten ind der Schule zu tun, sondern ist einfach der Glaube daran, dass Sie ein guter und liebenswürdiger Mensch sind. Ihr Selbstbild entscheidet über Ihren Selbstwert und Ihr Selbstwertgefühl!

 

Viele Menschen reden sich ein, dass sie minderwertig sind, weil sie zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, zu viele Fehler und Schwächen haben, nicht vollkommen sind.

Wenn wir unser Selbstwertgefühl stärken oder aufbauen möchten, dann müssen wir aufhöhren, uns in Gedanken klein zu machen, wir müssen uns selbst gut zureden, uns selbst den rücken stärken, Verständnis für unsere Fehler und Schwächen haben - kurzum , wir müssen SELBSTMITGEFÜHL zeigen.

Akzeptieren Sie Ihre Unvollkommenheit, trennen Sie zwischen Ihre Selbst und Ihrem Verhalten. Eine Stradivari bleibt eine Stradivari auch wenn der Musiker ihr falsche Töne entlockt oder eine Saite reisst.

 

Seih nicht dein eigener Gegner, indem du schlecht über dich redest oder denktst. Seih dein bester Freund!


Ein gesunder Selbstwert ist die Basis für eine starke Persönlichkeit.